Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLS-Forum - Mercedes C219 | C/X218 | C257. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite n?her erl?utert. Dar?ber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu k?nnen. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausf?hrlich ?ber den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem fr?heren Zeitpunkt registriert haben, k?nnen Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 26. Juni 2020, 00:36

CLS aus Ungarn?

Moin,
ich lese schon seit einiger Zeit hier im Forum mit, habe mich nun endlich angemeldet und kann hoffentlich Konstruktives beitragen. Jedenfalls freue ich mich auf viele interessante Beiträge und Diskussionen.
Ich besitze noch keinen CLS, stehe aber kurz vor der Kaufentscheidung für einen CLS 63 AMG mit ca. 66k km und EZ Anfang 2009. Das Fahrzeug ist 2. Hand, hat eine Mercedes-Servicehistorie und ist recht gut ausgestattet, u.a. mit Designo-Elementen. Vor Übergabe würde die HU frisch gemacht und ich könnte ihn auch in einer Werkstatt begutachten lassen. Das hat mit der Autohändler angeboten.
Da ich den CLS als langfristiges Investment betrachte (letzter großer Sauger von Mercedes/AMG), werde ich nur wenige Kilometer (ca. 2.000/a) damit fahren, zumal mir noch andere Fahrzeuge zur Verfügung stehen.

Bei der Suche war mir (eigentlich) wichtig, dass es sich um kein Importfahrzeug handelt und so wurde dieses Fzg. auch beworben. Der Erstbesitzer wohnte in Deutschland, aber grenznah nach Ungarn. Dort in Ungarn hat er bei Mercedes auch die ersten Services machen lassen, später im Rhein-Main Gebiet. Dann wurde Fzg. nach Belgien verkauft und kam zum jetzigen Händler nach D zurück, er hat noch belgische Papiere zur Zeit. Der VIN Decoder zeigt mir an, dass die Bestellung in Ungarn getätigt wurde und es gibt auch einen Ländercode für Ungarn. Damit kann der CLS doch aber unmöglich ein deutsches Fahrzeug, bzw. eine deutsche Ausführung sein und ist demnach doch auch ein Re-Import aus der EU? Wenn dem so sein sollte,ist dies in irgendeiner Form von Nachteil oder wäre es wertbeeinflussend bei einem späteren Verkauf?

Danke für eure Meinungen hierzu...

2

Freitag, 26. Juni 2020, 09:27

Hi
Das der Wagenb ne deutsche ausführung ist , kann schon sein , bzw. da kannst sicher sein.....
Ungarn ist jetzt nicht der Automarkt das es da Spezifische Ausführungen gibt....
Bin selbst oft in Ungarn , hab mir natürlich ab und zu die Fahrzeuge bei den Händlern angeschaut , das sind durch und durch deutsche Autos...
Da du es aber als Investment ansiehst.....
Wertmindernd könnte die Undurchsichtige Historie sein....
In Ungarn gekauft , in Deutschland gefahren , dann nach Belgien Verkauft , wider nach Deutschland gekommen....
Da ist es Nahezu unmöglich die Historie Nachzuvollziehen.....km , korrekte Wartung usw....
MFG
Arni

?hnliche Themen