Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 11. August 2020, 20:11

SBC Bremse defekt?

Hallo zusammen,

Seit ein paar Wochen, sobald ich die Zündung von meinem CLS 350 Bj. 2005 starte, ertönt die SBC Bremse für ca. 10 Sekunden sehr laut (eine Art Brummen).

Wenn ich dann bei laufendem Motor die Bremse sehr schnell betätige, wird sie blockiert (sodass ich nicht durchdrücken kann). Wenn ich los lasse und langsamer die Bremse betätige, ist alles wieder ok.

Falls ich jedoch mehrmals hintereinander die Bremse schnell drücke und sie immer blockiert, erschein in Rot auf dem Display „Reduzierte Bremsleistung, Bremse voll durchtreten, Motor neu starten“. Ich kann zwar noch bremsen, aber muss wirklich sehr stark durch treten.

Sobald ich den Motor wieder aus und anschalte ist alles in Ordnung.

Konnte es sein das die SBC langsam aber sicher Ihren Geist aufgibt oder hat das irgendwas muss Belüftung der Bremsen o.Ä. Zutun?

2

Mittwoch, 12. August 2020, 08:18

Mit dem Problem würde ich sofort in die Mercedes Werkstatt fahren. Alles andere ist viel zu gefährlich.


Flash

Wolf314

Sch?ler

Beitr?ge: 158

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. August 2020, 05:10

Bei meinem CLS mit SBC-Bremse hat der Kompressor lange Zeit jedesmal beim Starten des kalten Motors die Vordruckkammer aufgefüllt, so dass ich fast schon dachte, dies sei völlig normal. Meine Mercedes-Werkstatt hat immer vertröstet, dass weit vor einem Ausfall der SBC-Bremsunterstützung eine Warnmeldung im KI auftauchen würde. Das passierte nicht!

Es war pures Glück, dass der unvermittelte Ausfall beim langsamen Heranfahren an eine rote Ampel geschah, die kurz darauf auf grün schaltete. Ich war so geschockt gewesen, dass ich nicht auf die Idee gekommen wäre, die Feststellbremse zu betätigen, um ein Auffahren zu verhindern. Aber auch das wäre gewissermaßen akzeptabel gewesen. Es ist nicht auszudenken, wenn dies im Tiefflug über die Autobahn passiert wäre.

Als ich der Werkstatt die defekte SBC-Bremse meldete, wurde ich nochmals gefragt, ob denn die Serviceanzeige im KI aufleuchten würde. Auch beim Beschreiben der roten Anzeige und dem Gebimmel hatten sie meines Eindrucks nach hartnäckig nicht wahrgenommen, was passiert gewesen ist. Erst beim Abholen nach der kostenlosen Instandsetzung waren alle ziemlich bedrückt, weil ihnen offenbar klar geworden war, dass ihr zögerliches Verhalten beinahe eine Katastrophe verursacht hätte.

Meine Vermutung ist, dass Mercedes die Kosten der Instandsetzung allenfalls dann übernehmen würde, nachdem die Serviceanzeige aufleuchtet, weswegen meine Werkstatt mir finanziell etwas Gutes tun wollte, indem sie nicht "verfrüht" die Bremsanlage untersucht. Ein plötzlicher Ausfall war in deren Überlegung offenbar nicht vorgesehen. Tatsächlich hätte sie sofort die Anlage auf Verschleiß untersuchen müssen, eventuell vorläufig auf Kosten des Kunden.

Meine Erfahrung in 2018 habe ich hier beschrieben: https://cls-forum.de/index.php?page=Thre…88462#post88462
Auch andere hier im Forum haben einen unvermittelten Ausfall erleben müssen.

Deshalb sollte unbedingt auf Flashs Rat gehört werden, sofort die Mercedes-Werkstatt aufzusuchen und sich nicht abwimmeln zu lassen!

[Edit: Formulierung verbessert]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolf314« (13. August 2020, 05:23)


4

Freitag, 14. August 2020, 12:07

Doofe Frage, aber verstehe ich das richtig, dass MB die Kosten übernimmt, oder hab ich das falsch verstanden? 8| ?(

Wolf314

Sch?ler

Beitr?ge: 158

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

5

Freitag, 14. August 2020, 16:49

@dch
MB hat in meinem Fall die gesamten Kosten übernommen. Allerdings weiß ich nicht, ob es sich um eine Einzelfallentscheidung gehandelt hat. Immerhin geschah der Ausfall ohne vorherige Aufforderung im KI zur Instandsetzung und ich hatte jeden Service und jede Reparatur in der MB-Werkstatt erledigen lassen. Wer weiß, welche Überlegungen noch eine Rolle spielen ...
Das Fahrzeug war 13 Jahre alt, seit 11 Jahren im Verkehr zugelassen und hatte einen Kilometerstand von 200.000.

6

Samstag, 15. August 2020, 13:36

Bei meinem CLS mit SBC-Bremse hat der Kompressor lange Zeit jedesmal beim Starten des kalten Motors die Vordruckkammer aufgefüllt, so dass ich fast schon dachte, dies sei völlig normal. Meine Mercedes-Werkstatt hat immer vertröstet, dass weit vor einem Ausfall der SBC-Bremsunterstützung eine Warnmeldung im KI auftauchen würde. Das passierte nicht!

Es war pures Glück, dass der unvermittelte Ausfall beim langsamen Heranfahren an eine rote Ampel geschah, die kurz darauf auf grün schaltete. Ich war so geschockt gewesen, dass ich nicht auf die Idee gekommen wäre, die Feststellbremse zu betätigen, um ein Auffahren zu verhindern. Aber auch das wäre gewissermaßen akzeptabel gewesen. Es ist nicht auszudenken, wenn dies im Tiefflug über die Autobahn passiert wäre.

Als ich der Werkstatt die defekte SBC-Bremse meldete, wurde ich nochmals gefragt, ob denn die Serviceanzeige im KI aufleuchten würde. Auch beim Beschreiben der roten Anzeige und dem Gebimmel hatten sie meines Eindrucks nach hartnäckig nicht wahrgenommen, was passiert gewesen ist. Erst beim Abholen nach der kostenlosen Instandsetzung waren alle ziemlich bedrückt, weil ihnen offenbar klar geworden war, dass ihr zögerliches Verhalten beinahe eine Katastrophe verursacht hätte.

Meine Vermutung ist, dass Mercedes die Kosten der Instandsetzung allenfalls dann übernehmen würde, nachdem die Serviceanzeige aufleuchtet, weswegen meine Werkstatt mir finanziell etwas Gutes tun wollte, indem sie nicht "verfrüht" die Bremsanlage untersucht. Ein plötzlicher Ausfall war in deren Überlegung offenbar nicht vorgesehen. Tatsächlich hätte sie sofort die Anlage auf Verschleiß untersuchen müssen, eventuell vorläufig auf Kosten des Kunden.

Meine Erfahrung in 2018 habe ich hier beschrieben: https://cls-forum.de/index.php?page=Thre…88462#post88462
Auch andere hier im Forum haben einen unvermittelten Ausfall erleben müssen.

Deshalb sollte unbedingt auf Flashs Rat gehört werden, sofort die Mercedes-Werkstatt aufzusuchen und sich nicht abwimmeln zu lassen!

[Edit: Formulierung verbessert]
Danke für deinen Bericht. Ich habe erst in 14 Tagen einen Termin bei Mercedes bekommen..

7

Montag, 14. September 2020, 17:35

Update:

Der Bremskraftverstärker war kaputt, habe ihn ausgetauscht. Gesamtkosten 350€.

Wolf314

Sch?ler

Beitr?ge: 158

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

8

Montag, 14. September 2020, 21:09

@call_it_friendo

Vielen Dank für die Rückmeldung!
Ist durch den Tausch das Brummen des SBC-Kompressors bei Fahrzeugstart nun verschwunden?

9

Dienstag, 15. September 2020, 07:34

@call_it_friendo

Vielen Dank für die Rückmeldung!
Ist durch den Tausch das Brummen des SBC-Kompressors bei Fahrzeugstart nun verschwunden?
Nein, es brummt immer noch und ich merke ein Vibrieren im Bremspedal währenddessen. Es brummt meistens wenn ich einparke oder an einer Ampel stehe (niedrige Geschwindigkeiten).

Wolf314

Sch?ler

Beitr?ge: 158

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 15. September 2020, 15:09

Das deutet nach wie vor auf einen Verschleiß der SBC-Bremsanlage hin. Aufgrund meines Erlebnisses würde ich die Anlage bereits jetzt instand setzen oder zumindest auf Dichtheit prüfen lassen. Selbstverständlich musst du das für dich selber entscheiden. Deine Werkstatt wartet wahrscheinlich ebenso wie meine vor zwei Jahren auf die entsprechende Anzeige im KI. :(

11

Mittwoch, 16. September 2020, 10:53

Zitat

Nein, es brummt immer noch und ich merke ein Vibrieren im Bremspedal währenddessen.


Das brummen hatte mein CLS auch schon als Neuwagen. Denke nicht, dass das ein Anzeichen einer Reparatur ist.
Gemäss MB ist das normal. Stört mich jetzt auch nicht.


Flash

?hnliche Themen