Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CLS-Forum - Mercedes C219 | C/X218 | C257. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite n?her erl?utert. Dar?ber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu k?nnen. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausf?hrlich ?ber den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem fr?heren Zeitpunkt registriert haben, k?nnen Sie sich hier anmelden.

stefann

Profi

  • »stefann« ist der Autor dieses Themas

Beitr?ge: 920

Wohnort: Ober?sterreich

Beruf: Sohn

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 15. November 2005, 23:10

Distronic hat versagt

Zitat

S-Klasse-Crash: Falsche Voraussetzungen

Bei einem Show-Crashtest mit der neuen Mercedes S-Klasse f?r "Stern TV" konnten die Sicherheits-Systeme einen Aufprall auf einen simulierten Stau nicht verhindern. Verantwortlich daf?r waren jedoch die speziellen Bedingungen in der Crash-Anlage, w?hrend "Stern TV" in einer Presseerkl?rung von einem Sicherheitsproblem ? la A-Klasse-Elchtest spricht.

Der Hintergrund: Die neue S Klasse verf?gt ?ber zwei Sicherheits-Systeme, die Auffahrunf?lle verhindern oder deren Folgen mindern sollen. Diese Systeme, Tempomat mit Bremseingriff und Bremsassistent Plus, erkennen den Abstand zum Vordermann mit Radarstrahlen und bremsen das Auto bei zu dichtem Auffahren entweder selbstt?tig ab oder unterst?tzen den Fahrer bei Bremsman?vern.

Um die Wirksamkeit unter Beweis zu stellen, hat Mercedes einen Nebelunfall in der eigenen Crash-Anlage f?r "Stern TV" nachgestellt. In der nahezu komplett aus Stahl hergestellten Crash-Halle funktionieren diese Systeme allerdings nicht einwandfrei, da die Radarstrahlen von der Decke, dem Boden und weiteren Metall-Fl?chen viel st?rker gestreut werden, als dies unter realen Bedingungen geschieht. Beim Show-Crash kam es daher zu einer Kollision, obwohl die Systeme bei Testfahrten au?erhalb der Testhalle vorher tadellos funktioniert haben. Mercedes-Sprecher Johannes Reifenrath versichert, dass die Radar-Systeme nicht nur in der Stadt, auf Landstra?en und Autobahnen, sondern auch in Tunnels und auf Stahlbr?cken voll wirksam sind und ihr Sicherheits-Potenzial auf vielen tausend Test-Kilometern unter Beweis gestellt haben.


http://www.automotorundsport.de/news/aut…ungen.96152.htm

der_koelner

Erleuchteter

Beitr?ge: 3 813

Wohnort: K?ln

Beruf: Salesman

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 15. November 2005, 23:35

Morgen, 22.15 Uhr in "SternTV" bei RTL.....dann in Bild und Ton :D
Xie B?ndiger

JCzopik

Fortgeschrittener

Beitr?ge: 575

Wohnort: Dortmund

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 15. November 2005, 23:58

Da frag ich mich nur

haben die das vorher nicht getestet?
Abgesehen von mBgen, gefallen usw., ist doch der Schaden am Image wieder gro?, wie damals mit A-Klasse. S-Klasse ist doch das Prestige-Objekt von Mercedes schlechthin - und h?tte die Pr?sentation das gezeigt, was sie sollte, w?ren sicherlich viele ?berzeugt. Aber so? Wieder eine Schelte f?r DC, wie peinlich.
Ich m?chte mich hier nicht aufspielen - aber solche Versuche k?nnte man doch in aller Stille erst einmal f?r sich testen, bevor man die Journalisten dran l?sst. Die von der Bild werden sich schon ihre Finger danach lecken - wie nach jeder auch so belanglosen Sesnation.
Auch wenn DC jetzt die plausibelste Erkl?rung f?r das Versagen liefert, werden viele es nicht glauben. So denke zumindest ich - der die Erkl?rung f?r logisch und schl?ssig h?lt. Um so unverst?ndlicher, dass man sich das mit den Reflektionen der Radarstrahlen nicht hat vorher denken k?nnen ?(
Gruß
Schorsch
Mit Ohne (T)Raumschiff, aber mit Traumauto auf Reisen

Greg

Erleuchteter

Beitr?ge: 4 191

Wohnort: BaWü

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 16. November 2005, 08:15

Idioten!

kann ich nur dazu sagen. Ich bin seid ein paar "Tagen" in der Entwicklung. Ich w?rde NIE einem Kunden erlauben bei einem Test dabeizusein den wir selbst nicht schon x - Mal vorher gemacht h?tten. Geschweige denn ich w?rde Journalisten dazubitten.

Kopfsch?ttel.
Porsche als tägliches Fahrzeug? NIE WIEDER!

Stier00

Profi

Beitr?ge: 968

Wohnort: ne k?lsche Jung im Sauerland

Beruf: Computerfuzzi

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 16. November 2005, 12:18

Da verstehe ich Mercedes auch nicht. Es ist doch eigentlich v?llig klar, da? eine Radar-Anwendung in einer Metallkiste (Halle) nicht korrekt funktionieren kann. Peinliche Aktion, dieses nicht zu Ber?cksichtigen und zeigt mir das tolle technische Verst?ndnis der Leute, die das zugelassen haben. Die Konstrukteure des Systems h?tten dies sicherlich nicht zugelassen. Einen solchen Versuch dann auch noch vor laufenden Kameras zum ersten Mal zu machen, ist schlichtweg dumm.
:P Ich nehme alles auf die H?rner ... :P

6

Mittwoch, 16. November 2005, 14:06

Zitat

Original von Stier00
Einen solchen Versuch dann auch noch vor laufenden Kameras zum ersten Mal zu machen, ist schlichtweg dumm.

Derselben Meinung bin ich auch! Allerdings zeigt das einmal wieder,
dass die "moderne Technik" - mitsamt ihrer Elektronik und der digitalen
Signalverarbeitung, Echtzeitsystemen und was weiss ich sonst noch alles -
nicht perfekt ist!

7

Mittwoch, 16. November 2005, 14:53

Tja, irren ist menschlich und Fehler passieren nunmal, auch wenn sie es "nicht d?rfen". Peinlich nat?rlich, wenn das dann im Scheinwerferlicht passiert. In der Haut des verantwortlichen Ingenieurs m?chte ich nicht stecken... :roll:

Greg

Erleuchteter

Beitr?ge: 4 191

Wohnort: BaWü

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 16. November 2005, 15:17

[Vorurteil]

Vermutlich war es ein Kaufmann oder Anwalt der es entschieden hat. Wahrscheinlich haben Ingenieure sogar davor gewarnt wurden aber (weil sie dumm sind und nie was riskieren wollen) vermutlich nicht geh?rt.

[/Vorurteil]
Porsche als tägliches Fahrzeug? NIE WIEDER!

wahliP

Sch?ler

Beitr?ge: 64

Wohnort: Erlangen [BY]

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 16. November 2005, 23:13

Ich glaub ich spinn. Wollen die bei DC uns ver?ppeln? Schau grad SternTV, das ist doch wohl die H?he....wird man sogar in Bild und Ton angelogen.

Hoff mer mal wirklich das der nette Herr von DC im Live Interview die Wahrheit sagt
(]))) Power is nothing without control ((([)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »wahliP« (16. November 2005, 23:18)


10

Mittwoch, 16. November 2005, 23:23

Ich finde, noch peinlicher als f?r DC ist es f?r Autobild... :roll:

der_koelner

Erleuchteter

Beitr?ge: 3 813

Wohnort: K?ln

Beruf: Salesman

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 16. November 2005, 23:38

Also ich hab mir das gerade angesehen....da haben AutoBild und DC wohl versucht, die Jungs von SternTV ein wenig zu verar$chen ;) Hintergund war, da? man dem interessieren TV-Zuschauer zeigen wollte, was Distronic + und BAS zusammen leisten k?nnen, wenn es wie jetzt drau?en viel Nebel gibt. Und Nebelunf?ller f?rchten ja die meisten Autofahrer....Daher sollte zuerst eine C-Klasse vor eine Wand fahren mit viel Tempo), dann eine alte S-Klasse auf den C auffahren (leicht) und dann die neue S-Klasse rechtzeitig zum Stehen kommen.
Das ganze von einem Redakteur der AutoBild begleitet und gefahren (die neue S-Klasse), so da? ein netter TV-Bericht und ein Aufmacher f?r die n?chste AutoBild rauskommt.
Dann haben die Beteiligten wohl festgestellt, da? das System in dieser Halle nichtso 100%ig funktioiniert, weil das Warnsignal nur in 4 von 10 F?llen (sagte der DC-Vertreter eben in SternTV) Alarm gab. Schlau wie sie sind, haben sie dann am Bremspunkt ein Brett (!!) hingelegt, an dem der AB-Redakteur bremsen sollte, wenn kein Signal kommt. Also er f?hrt los, es kommt kein Signal (Kamera und Mikro im Auto) und er verpa?t den Bremspunkt.....Peng!
Dann kurz disktutiert, dabei kommt der Trick mit dem Brett raus, weil das Mikro noch an ist und ein weiterer Test wird gemacht, an dem viel zu fr?h (aber immer noch ohne aktustisches Signal :D) gebremst wird.... ;)
So sollen Stories entstehen, bl?d nur, da? die SternTV-Jungs gepetzt haben Und der DC-Vertreter kann nicht anders, als es mehr oder weniger zugeben, was soll er auch sonst machen 8)

EDIT: Ihr wart ja schneller :roll: aber ich habs mal anschaulich erkl?rt ;) :D
Xie B?ndiger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »der_koelner« (16. November 2005, 23:38)


wahliP

Sch?ler

Beitr?ge: 64

Wohnort: Erlangen [BY]

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 16. November 2005, 23:38

Zitat

Original von Jay
Ich finde, noch peinlicher als f?r DC ist es f?r Autobild... :roll:


Alles ist relativ und da hast Du auch recht. Aber ich glaube der Image-Schaden ist bei DC gr??er, denn DC agiert weltweit AutoBild nur europaweit.

Aber ich find Herr Mellich macht das ganz gut und eig auch sehr vertrauensseelig. Hoffen wir es stimmt was er sagt und wird nicht in den n?chsten Tagen von irgendwelchen Testingenieuren widerlegt, denn dann wird aus der peinlichen Aktion ein waschechter Skandal
(]))) Power is nothing without control ((([)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wahliP« (16. November 2005, 23:40)


13

Mittwoch, 16. November 2005, 23:46

@der_koelner
Das hast Du aber sehr sch?n anschaulich zusammengefasst! :)

@wahliP
Von wegen Imageschaden: DC macht wenigstens das einzig richtige und kriecht mehr oder weniger zu Kreuze. Das Verhalten von Autobild, quasi auf "toter Mann" zu machen, ist dagegen sehr bemerkenswert und spricht IMHO B?nde!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jay« (16. November 2005, 23:48)


wahliP

Sch?ler

Beitr?ge: 64

Wohnort: Erlangen [BY]

Beruf: Student

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 16. November 2005, 23:55

Zitat

Original von Jay
@wahliP
Von wegen Imageschaden: DC macht wenigstens das einzig richtige und kriecht mehr oder weniger zu Kreuze. Das Verhalten von Autobild, quasi auf "toter Mann" zu machen, ist dagegen sehr bemerkenswert und spricht IMHO B?nde!


Jo, das stimmt auf alle F?lle. Das ist von DC die beste Reaktion die sie liefern k?nnen, aber trotzdem war der Versuch der T?uschung da. In der Rechtssprechung kann in vielen F?llen schon der Versuch zu Strafe f?hren und dann liegt es meistens im Ermessen des Richters, ob Haft, Bew?hrung oder Abmahnung. Richter sind in diesem Fall wir.

Aber anders gesehen. Vll wendet sich das Auge der ?ffentlichkeit in diesem Fall wirklich von Mercedes ab und die Presse zerpfl?ckt sich selbst... es bleibt abzuwarten was die n?chsten Tage so bringen.

W?nsch Euch zusammen ne erholsame gute Nacht.
(]))) Power is nothing without control ((([)

stefann

Profi

  • »stefann« ist der Autor dieses Themas

Beitr?ge: 920

Wohnort: Ober?sterreich

Beruf: Sohn

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 17. November 2005, 00:12

Hat einer von euch den Bericht aufgenommen und kann ihn ins Internet stellen, musste leider arbeiten ;(

16

Donnerstag, 17. November 2005, 10:07

@stefann
Hier gibt es zumindest eine Photostrecke. Aufgenommen hab ich es mangels Videorecorders nicht.

Was die Bilder leider nicht zeigen ist das Engagement, mit dem sich der Typ von Autobild zum Erf?llungsgehilfen von MB machte. "Leider" lief sein Mircro w?hrend der ganzen Sache weiter und so konnte man deutlich h?ren, da? er die MB-Mitarbeiter davon abbrachte, den SternTV-Redakteur beim zweiten Versuch in der S-Klasse mitfahren zu lassen. Er sagte sinngem??, da? der ja dann mitbek?me, da? gar kein Warnsignal der Distronic erfolge. Nach dem Wiederholungsversuch, der dann klappte, erz?hlte der AB-Mitarbeiter vor laufender Kamera, da? dreimal ein kurzer Piepton erfolgte und er sodann gebremst habe. Dummerweise haben Kamera und Micro im Auto nichts dergleichen aufgenommen. Hier fungierte allein das Brett als Warnsignal! Der Autobild-Redakteur hat also gelogen, indem er den Versuchsablauf so darstellte, als h?tte das System korrekt funktioniert. Er hat also ganz unzweifelhaft die Interessen von DC vertreten und sich damit gemein gemacht! Von unabh?ngiger Berichterstattung kann daher keine Rede sein. Vor diesem Hintergrund frage ich mich, wer z. B. die Reisespesen des Redakteurs bezahlt hat?

Soviel also zur Qualit?t der AB-Berichterstattung! Ein Einzelfall? Wohl eher nicht! Ich zitiere aus dem "Schwarzbuch VW" von Hans-Joachim Selenz: "Diese (Anm. Autojournalisten) sind sogar innerhalb der eigenen Branche als besonders korrupt verschrien... Sie fliegen auf Kosten der Konzerne zu den sch?nsten Pl?tzen der Welt, d?rfen dann dort ein paar Runden mit dem neuvorzustellenden Auto drehen und sich ansonsten am?sieren. Zur?ck in der Heimat fahren sie immer wieder mit einem anderen Testwagen in der Redaktion vor, und wenn sie tats?chlich einmal in die Verlegenheit kommen sollte, sich privat einen PKW anschaffen zu m?ssen, macht Ihnen der Pressesprecher bestimmt einen ordentlichen Preis... Den in der Autobranche mittlerweile ?blichen Journalistenrabatt von 15 % f?r Neuwagen gibt es auch bei VW und Audi. Die Wolfsburger bieten als besonderes Schmankerl dar?ber hinaus Gebrauchtwagen an: Autos, die als Testwagen den Journalisten kostenlos zur Verf?gung gestellt werden, sind nach dieser "Testphase" als Gebrauchte 10 % unter dem DAT-Sch?tzpreis zu haben. Hierbei handelt es sich, wohlgemerkt, um die Rabatte f?r Allerweltsjournalisten: Jeder, der einen Presseausweis besitzt, kann sie bekommen. F?r die Journalisten, die ?ber das Unternehmen oder seine Produkte berichten, gibt es dann weitere Sonderkonditionen. Die Konsequenz: Nur alle Schaltjahre kommt es mal vor, dass in den ver?ffentlichten Fahrberichten ein Auto niedergemacht wird."

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Jay« (17. November 2005, 10:14)


Greg

Erleuchteter

Beitr?ge: 4 191

Wohnort: BaWü

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

17

Freitag, 18. November 2005, 08:54

K?ln (rpo). In einem Nebel-Crashtest der Fernsehsendung "SternTV" wurde in dieser Woche einem Millionenpublikum auf RTL vorgef?hrt, wie die neue S-Klasse von Mercedes-Benz ein vermeintliches Debakel erlebte. Mittlerweile hat der Hersteller zur Panne seines Bremssystems offiziell Stellung bezogen.
In der neuen S-Klasse ist der neue Bremsassistent PLUS eingebaut, der mittels Radar zu besseren Fahrleistungen f?hren soll. Der gestellte Auffahrunfall mehrerer Fahrzeuge auf der Crashanlage von Mercedes-Benz in Sindelfingen wurde gemeinsam mit SternTV und Auto-Bild geplant.

Dabei stand eine foto- und fernsehgerechte Inszenierung eines typischen Nebelunfalls im Vordergrund. Es ging darum, die prinzipielle Wirkungsweise verschiedener Sicherheitssysteme zum Insassenschutz und zur Unfallvermeidung zu veranschaulichen.

Der neue Bremsassistent PLUS hatte zwar im Vorfeld eine Million Praxiskilometer erfolgreich absolviert - war aber noch nie in der firmeneigenen Crashtest-Halle auf seine Bremstauglichkeit ?berpr?ft worden. Zu sehen war, wie das Nobelfahrzeug beim Bremsman?vers bei Nebel nicht rechtzeitig stoppte und in das Ende eines simulierten Staus hineinfuhr, obwohl die Sicherheitseinrichtungen des Wagens genau das verhindern sollten.

In der Stellungnahme der Mercedes Car Group ist von einem "bedauerlichen Missverst?ndnis" die Rede. In der Crashhalle w?rden generell keine Tests zur Beurteilung von Bremssystemen vorgenommen: "Auch das Radarsystem des Bremsassistenten PLUS in der neuen S-Klasse, das den Autofahrer vor einem drohenden Auffahrunfall warnt, arbeitet in dieser k?nstlichen Umgebung nicht so wie im realen Verkehrsgeschehen. Radarsignale werden in einer Crashhalle von zahlreichen gro?en Metallfl?chen an Boden, W?nden, Decke und Stirnseite und diversen Versuchseinrichtungen und Aufprallvorrichtungen gest?rt", hei?t es in der Stellungnahme weiter.

Folgt man der Argumentation von Mercedes, lag das Versagen der S-Klasse also an den falschen Rahmenbedingungen.
Porsche als tägliches Fahrzeug? NIE WIEDER!

fugazi

Fortgeschrittener

Beitr?ge: 283

Wohnort: Ostfriesland

Beruf: Dipl.-Informatiker (selbstst?ndig)

  • Nachricht senden

18

Freitag, 18. November 2005, 13:52

hier der link zum film...

[SIZE=7]CLS350 gewandelt. Jetzt AUDI A6 Avant mit vielen Problemen. Anfang 2007 wieder CLS (320 CDI)[/SIZE]

19

Freitag, 18. November 2005, 15:21

RE: hier der link zum film...

Zitat

Original von fugazi
ohne Worte


Doch mit Worten!
Gebannt vor dem Bildschirm sitzend und den Bericht verfolgend vergass ich
den laufenden Wasserwechsel in meinem Bibliotheksaquarium!
Erst das Pl?tschern liess mich aufschrecken!

Mist! 20 Liter Wasser im Zimmer, h?tte aber auch mehr sein k?nnen! ;(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MrFynn« (18. November 2005, 15:21)


Waldo

Fortgeschrittener

Beitr?ge: 281

Wohnort: Niederrhein

  • Nachricht senden

20

Freitag, 18. November 2005, 15:30

@MrFynn

Meine Anteilnahme, und schick die Rechnung zu Mercedes!
Das Leben ist zu kurz, um ein schlechtes Auto zu fahren

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher