Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 2. Juni 2019, 16:56

Das grüne Zeitalter der Heuchelei

https://youtu.be/21YLgJ6Ej3Y
"Rezo und seine Kollega die Vollgas-Vlogger-Klimasünder"

https://www.spiegel.de/wirtschaft/untern…-a-1002376.html
"Kaum jemand kritisiert die Luftfahrt so heftig wie die Grünen. Eine unveröffentlichte Studie zeigt jetzt: Ausgerechnet die Wähler der Ökopartei steigen am liebsten ins Flugzeug."

Dagegen sind ja selbst scheinheilige Kirchenvertreter noch ein Lämmchen - denn die machen ihre Eskapaden die in Gegensatz zur Predigt stehen immerhin heimlich und nicht öffentlich auf Instagram... Wie schafft man eigentlich ein solches Maß an Heuchelei und Doppelmoral zu entwickeln? Und wie kann es sein, dass derart viele Deutsche das nichtmal mitbekommen und das noch feiern?

Wir leben schon in wirklich merkwürdigen Zeiten...

2

Sonntag, 2. Juni 2019, 21:06

Hi

Die deutschen bekommen das durchaus mit....

aber es sind eben diejenigen wähler die entäuscht von den großen "Volksparteien" sind , aber nicht radikal genug sind um AFD oder Linke zu wählen....
( vereinfacht ausgedrückt )

desweiteren sorgt auch unsere Medienlandschaft mit der Armageddon these zum Weltuntergang dem besten....

letztendlich bin ich persönlich kein "grüne" wähler...... , jedoch finde ich es allemal besser das die unentschlossenen "schäfchen" die grünen wählen , als das braune pack der AFD....

MFG
Arni

Fummler

Fortgeschrittener

Beiträge: 234

Wohnort: Oranienbaum-Wörlitz

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 4. Juni 2019, 11:43

Ich denke, es sind hauptsächlich junge Leute, die die Weltpolitik noch nicht verstehen und sich "gesund" ernähren. Jedenfalls in meinem Bekanntenkreis ist es so. Freitags Schule schwänzen, ausschließlich Grünzeug essen und grün wählen. Was dahinter steckt, verstehen sie nicht. Die Freitags-Schul-Schwänzer lassen sich den Rest der Woche mit dem Auto zur Schule bringen und auch wieder abholen...

4

Dienstag, 4. Juni 2019, 17:12

Ich denke, es sind hauptsächlich junge Leute, die die Weltpolitik noch nicht verstehen und sich "gesund" ernähren. Jedenfalls in meinem Bekanntenkreis ist es so. Freitags Schule schwänzen, ausschließlich Grünzeug essen und grün wählen. Was dahinter steckt, verstehen sie nicht. Die Freitags-Schul-Schwänzer lassen sich den Rest der Woche mit dem Auto zur Schule bringen und auch wieder abholen...


Das ist eine richtige Beobachtung. Allerdings gibt es einen Unterschied zu früheren Zeiten:
Während man früher Auswüchse der Friedensbewegung ala "Lieber Rot als Tot, lasst die Sowjets einmarschieren und schafft die Bundeswehr ab" als "jugendliche Spinnerei" abgetan hat, wird heute jeder undurchdachte Gedankenfurz irgendeines Teenagers von Erwachsenen (die eigentlich ein Ruhepol sein sollten, der auch mal bremsen kann und sagt "So einfach ist es nicht...") zur Glanzleistung erklärt, der man unbedingt folgen müsse. Von Presse+TV, von Lehrern, von Kirchen, wie auch von vielen normalen Erwachsenen, die sämtlichen Stuss in so einer sentimental devoten "Ja, die haben ja mit allem Recht, was sie so sagen, wären wir doch nur auch so schlau" Art nachplapperen.

Ich erkenne da eine deutliche Infantilisierung der gesamten Gesellschaft. Und die wird sich auf kurz oder lang womöglich nicht gut ausgehen. Es würde mich ehrlich gesagt nicht wundern, wenn morgen jemand "Geld kommt aus der Druckerei, sind wir von der Arbeit frei" sagt - und das mit "Wow, warum sind wir da nicht früher drauf gekommen?" kommentiert wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Special« (4. Juni 2019, 17:22)


5

Dienstag, 4. Juni 2019, 18:41

Grün geht gar nicht

Die welche die Grünen wählen sollten mal vor dem wählen das Gehirn einschalten.
Von wem kommen die Dieselfahrverbote?
Von diesem Abmahnverein der sich Deutsche Umwelthilfe nennt.
Wer hat den gegründet?
Jürgen Trittin.
Welche Partei ist der?
Grün.
ich will jetzt keine Politikdebatte lostreten, aber die Grünen verhindern auch das Maghreb Abkommen, damit man die Wirtschaftsflüchlinge wieder in Ihre Herkunftsländer zurückführen kann.
Woher kommt unser hoher Steueranteil an den Kraftstoffpreisen, man könnte da noch vieles Aufzählen
z.B. Hofreiter von den Grünen "der Benzinpreis muß auf mindestens 6-7 Euro rauf.

Ich bin auch für Klimaschutz, aber dazu brauche ich keine Grünen wählen das machen andere Parteien auch.
Diese Schulschwänzer sollen sich für 70 000 € ein E-Auto kaufen und dann mit unserem Braunkohle und Atomstrom die Batterien aufladen.
Dazu noch die 11 - 15 Tonnen Co2 die z.B. bei der Herstellung einer Batterie für einen Tesla Modell 3 anfallen....
MB CLS 500 Bj. 04/2007 mit BRC Gasanlage 5.5, 301 kW, Obsidianschwarz, Bluetooth, Adaptives Bremslicht blinkend, Akse Beifahrersitz, Zierelemente Designo Klavierlack schwarz, Leder exlusiv Designo sand einfarbig, Innenhimmel designo Alcantara anthrazit,Airmatic, Bi-Xenon, Distronic, Parktronic, Standheizung, ,Thermotronic, Comand, Harman Kardon, Linguatronic, , Heckdeckelfernschließung, Keyless-Go, Sonnenrollo el. für Heckfenster.

6

Dienstag, 4. Juni 2019, 23:26

Da muss ich dir powerburner teilweise schon recht geben. Das grösste Problem: Wenn man bedenkt, dass Quallen schon seit Millionen von Jahren ohne Hirn leben, haben die Grünen gute Überlebenschancen.
Ich finde schon auch, dass wir auf der Welt ein Umweltproblem haben. Nur haben die Erhöhungen der Abgaben, Steuern, 30er Zonen und die Start-Stop-Automatik das Problem nicht gelöst. Egal wie man es dreht, schlussendlich gehts doch nur ums Geld. Das ist das Einzige, dass sich nie ändern wird.

didifri

Schüler

Beiträge: 59

Wohnort: Kirchberg

Beruf: a.D.

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 5. Juni 2019, 10:19

Gehirnwäsche durch Framing

Die permanente Erregung über Klimakatastrophen gemäß dem grünen Zeitgeist durch unsere willfährigen Medien mit 'Erziehungsauftrag' spiegelt das nachstehende Bild sehr schön wieder. Früher war einfach schönes Wetter - heute werden niederere Temperaturen bedrohlich rot eingefärbt und ein total anderer Eindruck geschaffen.
»didifri« hat folgende Datei angehängt:
Gruss Dieter

Tomi

Fortgeschrittener

Beiträge: 498

Wohnort: B?blingen

  • Nachricht senden

8

Samstag, 8. Juni 2019, 11:19

Das Bild habe ich auch gesehen. ARD hat dazu Stellung bezogen und sagt der Vergleich sei Äpfel mit Birnen, da das aus 2009 eine Wetterkarte und aus aus 2019 eine Temperaturkarte sei.

Dei Frage ist allerdings gab es früher auch schon solche roten Temperaturkarten? Darauf fand ich leider keine Antwort.

9

Sonntag, 9. Juni 2019, 13:13

Ich persönlich habe mittlerweile übrigens erhebliche Zweifel, wieviel denn wirklich dran ist am "menschengemachten Klimawandel"

Nicht wegen irgendwelcher Verschwörungsdokus, sondern aufgrund von Berichten, die noch bis vor kurzem auf 3sat und co liefen:
https://www.youtube.com/watch?v=WrLMtZJVwgU
https://www.youtube.com/watch?time_continue=6&v=wElzyWjmngI

Also wenn ein angesehener Forscher-Kollege aufgrund der Tatsache, dass er ein paar Fragen formuliert und bloß in den Raum stellt, ob dies oder jenes korrekt berechnet ist (was ja eigentlich Standard ist im Wissenschaftsbetrieb) als "Hitler" bezeichnet wird - dann habe ich doch mehr als ein paar Bedenken. Und wenn man solche Leute dann rauswirft und mit derartigen Methoden agiert ist es ja auch klar, wie der angebliche "Konsens" zustande kommt.

Mir erscheint der Klimawahn als ein religöses Phönomen. Und viele beteiligte Forscher eher als Priester denn als Wissenschaftler. Einfach mal drauf achten, was passiert, wenn die Horror-Prognosen (wie es bisher immer war) mal wieder massiv verfehlt wurden und die Erde sich weiterdreht oder die Temperatur gar fällt. Man ist dann bei den Klimaforschern genauso wie in grünen Kreisen nicht erfreut, sondern regelrecht entsetzt. Die schaurig-schöne Freude an Apokalpyse und Untergang lässt man sich eben ungern wegnehmen. Ist ja auch eine willkommene Ablenkung vom öden oberflächlichen Instragram-Hipster Lifestyle.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Special« (9. Juni 2019, 13:21)


10

Sonntag, 9. Juni 2019, 14:01

Hallo Special,

es fragt sich auch niemand, warum der vor über 5.000 Jahre verstorbene Ötzi bäuchlings direkt auf einem Fels und nicht mitten im Eis lag. Offenbar war das damalige Klima auch ähnlich warm wie heute.
Ob die vor über 5.000 Jahren auch schon Ölheizungen hatten und Verbrennermotoren gefahren sind?
________________
Grüße aus Augsburg

11

Dienstag, 11. Juni 2019, 19:14

Ich denke, es sind hauptsächlich junge Leute, die die Weltpolitik noch nicht verstehen und sich "gesund" ernähren. Jedenfalls in meinem Bekanntenkreis ist es so. Freitags Schule schwänzen, ausschließlich Grünzeug essen und grün wählen. Was dahinter steckt, verstehen sie nicht. Die Freitags-Schul-Schwänzer lassen sich den Rest der Woche mit dem Auto zur Schule bringen und auch wieder abholen...
Das ist eine richtige Beobachtung. Allerdings gibt es einen Unterschied zu früheren Zeiten:
Während man früher Auswüchse der Friedensbewegung ala "Lieber Rot als Tot, lasst die Sowjets einmarschieren und schafft die Bundeswehr ab" als "jugendliche Spinnerei" abgetan hat, wird heute jeder undurchdachte Gedankenfurz irgendeines Teenagers von Erwachsenen (die eigentlich ein Ruhepol sein sollten, der auch mal bremsen kann und sagt "So einfach ist es nicht...") zur Glanzleistung erklärt, der man unbedingt folgen müsse. Von Presse+TV, von Lehrern, von Kirchen, wie auch von vielen normalen Erwachsenen, die sämtlichen Stuss in so einer sentimental devoten "Ja, die haben ja mit allem Recht, was sie so sagen, wären wir doch nur auch so schlau" Art nachplapperen.

Ich erkenne da eine deutliche Infantilisierung der gesamten Gesellschaft. Und die wird sich auf kurz oder lang womöglich nicht gut ausgehen. Es würde mich ehrlich gesagt nicht wundern, wenn morgen jemand "Geld kommt aus der Druckerei, sind wir von der Arbeit frei" sagt - und das mit "Wow, warum sind wir da nicht früher drauf gekommen?" kommentiert wird.

Sehe ich ähnlich ...!

Sicher scheint mir allerdings, dass wir den Globus und seine Atmosphäre extrem belasten, und wir müssen Wege aus diesem Dilemma finden. Allerdings glaube ich, dass die Überbevölkerung und eine weltweit sehr verunglückte Politik. die sich immer mehr auf nationale Egoismen zurückzieht, noch bedrohlicher für den Fortbestand unserer Zivilisation sind.

Ich weiß noch, dass wir alle nach der Energiekrise in den Siebzigern felsenfest davon überzeugt waren, dass die Ölvorräte max. noch 40 Jahre ausreichen. Irgendwann zwischen 2000 und 2010 hieß es dann wieder "40 Jahre" und heute lachen wir über diese Prognosen. Öl werden wir wohl noch lange fördern und verheizen können. Eine andere Frage ist, ob das (in der bisherigen Art und Weise) klug ist. Ich denke, eher nicht!

Dann kam die Panikmache mit dem "Sauren Regen" in den 80ern, und wieder war die überwiegende sensible Mehrheit davon überzeugt, dass wir in Europa nach dem Jahr 2000 keine Wälder und nur noch ätzende Rinnsale, statt der bekannten Flüsse haben werden. Wer das bestritt, wurde von Umweltschützern und Wissenschaftler als betonköpfiger Ignorant geächtet. Heute sind unsere Gewässer um ein Vielfaches sauberer als damals (teilweise sogar so sauber, dass die Fische zu wenig Nährstoffe finden > siehe Bodensee ...!) und in meiner Heimat sprießen die Wälder wie nie zuvor. Was früher noch Bergwiese war, ist heute zu einem Großteil stark bewaldet.

Sicher würden mir bei längerem Nachdenken noch mehr "Weltuntergänge" einfallen, die ich schon gut überlebt habe. Das macht mich skeptisch, ob das Szenario diesmal wirklich so dramatisch ist, wie es in teilweise schon religiösem Fanatismus von allen Seiten prognostiziert wird. Oft von Leuten, deren Verhalten auch sonst nicht unbedingt vorbehaltslos glaubwürdig wirkt.
Es gibt z. B. Anhaltspunkte, die auch die "Fridays for Future"-Bewegung als möglicherweise gesteuerte Aktion erkennen lassen, mit Drahtziehern, die nicht in der Öffentlichkeit in Erscheinung treten wollen.

Auffallend ist, dass - wie damals, als wir alle jeden Tropfen Wasser sparen sollten (und mittlerweile wissen, dass unsere Kanalsysteme verrecken, weil sie zu wenig gespült sind und dass wir 5x mal soviel natürliches regeneratives Wasser haben, als wir bräuchten) - wieder hauptsächlich Otto Normalverbraucher an den Pranger gestellt wird, der keinen Verbrenner mehr fahren, alles Altgerät auf den Müll werfen, bzw. in ärmere Länder verschiffen, keine Flugreisen und keine Kreuzfahrten unternehmen soll (es stehen 300 Kreuzfahrtschiffe gegen 60.000 Großschiffe für Container, Stückgut und Massenfrachtgut ...!!), aber die Großkonzerne und Hauptemittenten so gut wie nie ins öffentliche Kreuzfeuer der Kritik geraten. Die können das alles im großen Stil weiter betreiben, weil es ja sonst Arbeitsplätze kosten könnte und die mit der Politik verbandelten Oligarchen Schaden nehmen könnten (= nur noch zu einstelligen Milliardären werden).

Was nützt es, wenn wir unsere Verbrenner in den Osten oder auf die Südhalbkugel verfrachten und uns Millionen von Halbtonnen-Akkus samt Ladeinfrastruktur neu bauen lassen, aber ganze Kontinente auf einen brutalen Expansionskurs gehen (China, Indien), Brasilien (Bolsonaro) den restlichen Amazonaswald nun für die völlige Abholzung frei gibt, Amerika nur noch an sich selbst denkt, und weltweit tausende neuer Kohlegroßkraftwerke gebaut werden sollen?!!

Mag sein, dass die Atmosphäre tatsächlich bald kollabiert. Wir Kleinbürger werden es eh nicht aufhalten können. Dann hat sich halt die grausamste Spezies des Universums eben selbst abgeschafft oder dezimiert. Vielleicht ist dann der Weg frei für was Vernünftigeres und Friedlicheres. Schade ist es nicht um die grässliche "Seuche Mensch", die - erdgeschichtlich gesehen - grad mal eine kurze "Viruserkrankung" darstellt!

Ich fahre jedenfalls weiter V8, fliege 1 - 2 mal im Jahr und fahre alle paar Jahre auch mal mit einem Schiff herum. Man hat mich so erzogen, dass solche Dinge ein Zeichen dafür sind, dass man sein Leben richtig geplant und organisiert hat. Jetzt, wo ich in den Ruhestand gehe und mir das endlich leisten kann, soll alles falsch gewesen sein?! Mag sein. Aber nicht für mich! Ich vollende das im alten Stil und steige auf gar keinen Fall bei Wind und Wetter auf das Fahrrad um und mache auch nicht Urlaub auf dem Bauernhof im Nachbardorf. Ich esse mein Steak, alles schön fett und genieße, was mir schmeckt. Gerne zahle ich ein wenig mehr für artgerechte Tierhaltung, aber der Spinat-Smoothie bleibt draußen!

Und wenn dann die Prophezeiungen doch erneut ein Flop gewesen sind, wie die Jahr-2000-IT-Katastrophe, Margarine statt Butter, Kinderfüße röntgen beim Schuhkauf, der Maya-Kalender, der Saure Regen, die Cholesterin-Panik, 7x am Tag eine kleine Mahlzeit, die Wasserknappheit u. v. a., dann lache ich mir hinterher ins Fäustchen. Wenn's doch tödlich ausgeht, war's wenigstens lange schön! :P
An bärigen V8-Jodler aus dem Affalterbacher Vierfach-Alphorn sendet 'winnet2' aus "Minga"! :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »winnet2« (11. Juni 2019, 19:25)


12

Donnerstag, 18. Juli 2019, 16:45

Sehr erfrischender Beitrag @winnet2 :D

aber die Großkonzerne und Hauptemittenten so gut wie nie ins öffentliche Kreuzfeuer der Kritik geraten. Die können das alles im großen Stil weiter betreiben, weil es ja sonst Arbeitsplätze kosten könnte und die mit der Politik verbandelten Oligarchen Schaden nehmen könnten (= nur noch zu einstelligen Milliardären werden).


Richtig.... wenn ein simples Elektronikbauteil unter Sklavenbedingungen in China oder Indien produziert wird und dann achtmal um die Welt geschifft wird, dann ist es völlig in Ordnung für unsere pseudolinken Ökos (denn wer gegen die totale Globalisierung ist, der ist ja ein böser "Protektionist"), aber fährt der Opa mit dem Verbrenner um den Block, dann ists eine Todsünde, selbst wenn die Umweltbilanz vom "Um den Block fahren" erheblich besser ausfällt als ersteres.

Das ist auch der Grund, warum dies wahrscheinlich die ersten Proteste in der gesamten Menschheitsgeschichte sind, die von den Eliten befürwortet und sogar noch angeheizt werden ;) Denn sie lenken vom wesentlichen ab, fungieren als Blitzableiter und sind letztendlich autoaggressiv.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Special« (18. Juli 2019, 16:54)


didifri

Schüler

Beiträge: 59

Wohnort: Kirchberg

Beruf: a.D.

  • Nachricht senden

13

Freitag, 19. Juli 2019, 10:10

Lest doch bei Interesse mal, was die Physiker der Uni Heidelberg zur 'Energiewende' zu sagen haben!
»didifri« hat folgende Datei angehängt:
Gruss Dieter

14

Freitag, 19. Juli 2019, 12:47

Sehr Interessant

Lest doch bei Interesse mal, was die Physiker der Uni Heidelberg zur 'Energiewende' zu sagen haben!

wie wir uns alle verarschen lassen durch die "Lügenpresse"
MB CLS 500 Bj. 04/2007 mit BRC Gasanlage 5.5, 301 kW, Obsidianschwarz, Bluetooth, Adaptives Bremslicht blinkend, Akse Beifahrersitz, Zierelemente Designo Klavierlack schwarz, Leder exlusiv Designo sand einfarbig, Innenhimmel designo Alcantara anthrazit,Airmatic, Bi-Xenon, Distronic, Parktronic, Standheizung, ,Thermotronic, Comand, Harman Kardon, Linguatronic, , Heckdeckelfernschließung, Keyless-Go, Sonnenrollo el. für Heckfenster.

mimsafreddi

Fortgeschrittener

Beiträge: 227

Wohnort: Wincheringen

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

15

Freitag, 19. Juli 2019, 15:09

Ich find's richtig unangenehm, dass hier AFD-/Pegidavokabular unser schönes Forum verdreckt. Muss hier so rumpolitisiert werden? Wenn's in dieser Art und Weise weitergeht, bin ich raus.

16

Freitag, 19. Juli 2019, 15:33

Ich find's richtig unangenehm, dass hier AFD-/Pegidavokabular unser schönes Forum verdreckt. Muss hier so rumpolitisiert werden? Wenn's in dieser Art und Weise weitergeht, bin ich raus.


Man muss die AFD nicht mögen, aber bezüglich der Presse hat sie nun mal schlicht recht. Wenn es regnet und die AFD sagt ebenfalls "es regnet", dann fang ich doch nicht an zu behaupten, die Sonne würde scheinen.

Ich persönlich lese nur noch die Überschriften bei "Google News" und selbst da wird mir manchmal schon schlecht. Warum? Weil 75% aller Artikel dieser Tage schlicht BULLSHIT sind. Verzerrungen, Auslassungen, Lügen, Doppelmoral, Beschönigungen, Belehrungen, Lobbyismus. In einer Dreistigkeit, die mir die Sprache verschlägt.

Das tragische an der Sache ist, dass sich nur die AFD traut, das auch auszusprechen. Das ist ja einer der Gründe, warum sie überhaupt den Zulauf hat. Würden solche Misstände aus der Mitte der Gesellschaft kritisiert, könnte die AFD diese Felder und Begriffe gar nicht besetzen!

Medien- und Elitenkritik (auch harsche und überzogene) ist übrigens - auch wenn das aus Kalkül dieser Tage gern so dargestellt wird, überhaupt nichts genuin rechtes. "Lügenpresse", "enteignet Springer", die Rede von "verlogenen Bonzen da oben" und der Hass aufs "Schweinesystem"...na, woher kennen wir das? Richtig...von den 68ern! Und damals hat man genauso reagiert, wenn jemand aus der Mitte dann (zu Recht) auch mal Springer kritisieren wollte : "Du kritisierst Springer? Du redest ja schon genauso wie diese verrückten Hippies! Mit dir wollen wir nichts zu tun haben, geh doch nach drüben!"

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Special« (19. Juli 2019, 15:46)


17

Samstag, 20. Juli 2019, 11:28

Hallo mimsafreddi,
wenn Du was gegen freie Meinungsäusserung hast dann lebst Du wohl im falschen Land.
350 CGI, Baujahr 06/2007

mimsafreddi

Fortgeschrittener

Beiträge: 227

Wohnort: Wincheringen

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

18

Montag, 22. Juli 2019, 09:10

Vorsicht Meinungsäusserung: Ich finde, dass dieses Forum, in dem wir uns wegen dem Interesse an einem bestimmten Wagen treffen, nicht der Platz für Spalterei ist.

19

Montag, 22. Juli 2019, 12:20

Vorsicht Meinungsäusserung: Ich finde, dass dieses Forum, in dem wir uns wegen dem Interesse an einem bestimmten Wagen treffen, nicht der Platz für Spalterei ist.


Also ich bin hier schon seit über 10 Jahren und auch das Kaminzimmer wie auch die freie Meinungsäußerung bzw das Akzeptieren anderer Ansichten sind ein Kernbestandteil dieses Forums. Und niemand hier hat da ein Problem damit. Warum sollten also alle anderen 3389 Mitglieder wegen DIR hier alles umkrempeln? ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Special« (22. Juli 2019, 12:40)


mimsafreddi

Fortgeschrittener

Beiträge: 227

Wohnort: Wincheringen

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

20

Montag, 22. Juli 2019, 15:02

Is gut

Ähnliche Themen